Tel. Beratung & Bestellung: 0941-3996707 0

Die Keimhilfe für Samen und Sprossen

Die wichtigste Regel beim Keimen lautet:
Hygienisch sauberes und am besten sauerstoffreiches Wasser.
Wasser ist das A und O für aufgehende Sprossen und Keimlinge. Sie werden darin gebadet, gespült und befeuchtet. Alles was sie jetzt brauchen, ziehen sie aus diesem Elixier. Auch das Sonnenlicht kommt erst danach.

Die andere wesentliche Element, aus dem sie die Kraft zum Aufleben ziehen, ist Sauerstoff. Aus diesen beiden Elixieren bilden die Samen Enzyme aus, welche den unglaublich vitalen Prozess der Entfaltung / Sprossenbildung in Gang setzt, der dann Vitamine, Mineralien, Chlorophyll usw. mit der weiteren Hilfe von Salzen hervorbringt. Damit wird eines der elementarsten Lebensmittel erschaffen, das wir kennen: Keimlinge und Sprossen, die vor Kraft sprießen.

Um hygienisch sauberes und sauerstoffreiches Wasser für Ihre Samen selbst herzustellen, bieten wir Ihnen den seit über 45 Jahren bewährten stabilisierten Sauerstoff an.

Sauerstoffwasser - AufbereitungGebrauchsanweisung:

Einfach 10 - 20 Tropfen des Sauerstoffkonzentrats in das Keim-Glas mit 500 - 1000 ml Wasser geben und die Samen darin einlegen.

Nach ca. 12 Stunden die Samen o.ä. mit frischen Leitungswasser / Trinkwasser spülen und weiter keimen lassen.

Wer lieber sprüht statt tropft kann 3 - 5 Pumpstöße ins Wasser geben.

Dadurch werden eventuell vorhandene schädliche Keime & Bakterien reduziert und den Samen zusätzlicher Sauerstoff zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie:

* Empfohlene Dosierung nicht überschreiten
* Das Sprossenwasser nicht zum Trinken verwenden
* Außerhalb der Reichweite von Kindern lagern
* Nicht in direktem Sonnenlicht aufbewahren

Keimlinge und SprossenKeimsprossen selber ziehen

Nicht nur in den Wintermonaten hat unser Organismus einen hohen Bedarf an abwehrstärkenden Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Würzige Keimsprossen sind kinder-leicht auf der Fensterbank zu ziehen. Das Ergebnis ist nicht nur gesund, sondern auch ziemlich lecker.
Bei Keimsprossen, die auch Keimlinge oder Sämlinge genannt werden, handelt es sich um Jungaustriebe, die aus den Samen von Gemüse- und Getreidepflanzen gekeimt sind.

Das Interessante dabei: Die meisten der Mineralien, Vitamine und Aminosäuren bilden sich erst beim Keimen richtig aus. In Kontakt mit Feuchtigkeit und Wärme vervielfacht sich deshalb der Vitalstoffgehalt in nur wenigen Stunden. Grund genug, Keimlinge möglichst oft auf den Tisch zu bringen.

Besonders in der kalten Jahreszeit sind sie, aufgrund ihrer einfachen Aussaht, eine ideale Quelle für das abwehrstärkende Vitamin C. Zusätzlich bieten die Baby-Pflänzchen Eisen, Zink, Kalium, Kalzium und Magnesium. Auch ihr Gehalt an lebenswichtigen Aminosäuren, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen ist nicht zu verachten. Gerade für Vegetarier und Veganer sind die Minis zudem ein sehr guter Lieferant für Eiweiß und B-Vitamine.

Weniger ist manchmal mehr: Sprossensamen sind außerordentlich ergiebig! Bereits mit einem bis zwei Esslöffel Samen können Sie eine kleine Schale Sprossen selbst ziehen. Besonders gut zum Keimen eignen sich: Kresse, Sojabohnen, Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Lein, Rettich, Mungobohnen, Senf, Bockshornklee, Sonnenblumenkerne, Buchweizen, Karotte, Sesam.

Der Mechanismus:

Sobald schädliche (an-aerobe) Bakterien mit „aerobic stabilized oxygen“ in Kontakt kommen, löst sich diese hauchdünne Hülle und der Sauerstoff kann seine volle Wirkung entfalten.

Das Gute bei der Anwendung von „aerobic stabilized oxygen“ ist, dass sich bei den gesundheitsgefährdenden Bakterien keine Resistenzen bilden.

Keim-Methoden

Am einfachsten ist die Einmach-Glas Methode.
Sie brauchen dafür Gläser mit ca. einem halben oder einem Liter Fassungsvermögen.
Nachdem Sie das Wasser eingefüllt haben, geben Sie 10 – 20 Tropfen aerobic stablizied oxygen hinzu. Die Samen werden ca. 12 Stunden in dem Sauerstoff reichem Wasser eingeweicht.

Die Samen usw. bekommen zu- sätzlichen Sauerstoff für ihre enorme Leistung der Vitalisierung zur Verfügung gestellt.

Mögliche Bakterien die sich
• auf den Samen, Kernen, Nüssen ...
• den Behältnissen,
• oder im Wasser befinden können
werden reduziert.

Gießen Sie nach der entsprechenden Einwirkzeit das Wasser wieder ab, damit die Keime atmen können. Die Sprossen werden nun zweimal täglich mit frischen Wasser oder Sauerstoffwasser gespült bzw. gleichmäßig feucht gehalten. Sie sollen hierbei weder austrocknen noch im Wasser liegen, sonst kann sich leicht Schimmel bilden.
Die Samen keimen am besten im Dunkeln, und bei einer Raumtemperatur zwischen 18 und 22 Grad.

Sobald die Samen sprießen, sollten sie an einen hellen Ort, jedoch nicht direkt in die Sonne gestellt werden.
Durch die Spülvorgänge entweicht auch das entstandene Kohlendioxid und die werdenden Sprossen erhalten frischen Sauerstoff.

Die Anzahl der Spülvorgänge variiert je nach Keimsorte, generell gilt:
Je schleimbildender die Keimlinge sind, umso öfter müssen Sie gewässert werden. Wenn es sehr warm ist, können Sie gerne einmal mehr spülen.
Die meisten Sprossen sind nach ca. drei Tagen reif für die Ernte. Unmittelbar vor dem Verzehr sollten sie noch einmal mit frischen Wasser durchspült werden.

Guten Appetit!

Gebrauchsanweisung zur Wasserbelebung mit stabilisiertem Sauerstoff

Stabilisierter Sauerstoff

 Der Unterschied

zwischen dem Hochkonzentrat aerobic stabilized oxygen und dem Spray besteht in der Konzentration des stabilisiertem Sauerstoffes.
Das Spray enthält ca. die Hälfte.
Wer also lieber Sprüht, statt tropft - liegt mit dem Spray genau richtig!

Sauerstoff und mehr

Tel. Bestellung & Beratung
Regina Hermes-Spitzer
Mo-Do 08:30-17:00 Uhr
Freitag 08:30-15:00 Uhr

Tel. Bestellung & Beratung
Regina Hermes-Spitzer
Mo - Do 08:30 - 17:00 Uhr
Freitag 08:30 - 15:00 Uhr
Tel.: 0941-3996707

Tel. 0941 3996707